Quantitative Sozialforschung
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ankereffekte in der Beurteilung wissenschaftlicher Artikel

ship-g385f2e717_640

In dieser Studie wird empirisch untersucht, welche Rolle Ankereffekte bei der Beurteilung wissenschaftlicher Artikel spielen. Wir interessieren uns dafür, ob Zitationsentscheidungen hauptsächlich von der Qualität zitierter Referenzen abhängen.

Dafür wird eine Befragung unter korrepondierenden Autor:innen, deren E-Mail-Adresse im Web of Science verfügbar ist, durchgeführt. Sie werden gebeten, die Qualität von Artiklen zu bewerten, die sie in früheren Arbeiten zitiert haben. Dabei werden die Befragten einer von drei Untersuchungsgruppen zufällig zugewiesen, welche weitere Informationen zum zitierten Artikel erhalten: Zitationszahlen, Informationen über die Zeitschrift, in welcher der Artikel publiziert wurde (impact factor), oder einen numerischen Zugangscode. Eine Kontrollgruppe erhält keine derartigen Informationen.

In der Analyse werden wir untersuchen, wie (stark) die Bewertungen vom Wert des entsprechenden Ankers (Zitation, eitschrift, Zugangscode) abhängen. Wir interessieren uns dafür, inwieweit die Bewertungen nicht nur von qualitätsbezogenen Informationen (Zitationen, Zeitschrift), sondern auch von Informationen, die nicht mit der Qualität zusammenhängen (Zugangscode), beeinflusst werden.

Die Ergebnisse können wichtige Hinweise für die Qualitätsbewertung von Artikeln und die Rolle von Zahlen, Zitationen und Zeitschriftenmerkmalen im Bewertungsprozess haben.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Projektbeteiligte: Lutz Bornmann1, Christian Ganser2, Alexander Tekles1,2

1 Science Policy and Strategy Department, Administrative Headquarters of the Max Planck Society, Munich,
Germany, 2 Institut für Soziologie

Bild von Mudassar Iqbal auf Pixabay